MISSING_TRANSLATION (TOPBAR.IMPERSONATE_ACT_AS)

Reconnect to nature
  • Jetzt kaufen - Später bezahlen
  • Gratis Retouren
  • Gegründet im Jahr 1933

Der ultimative Leitfaden für die Kultivierung mit Wachstumslampen

10 December 2020

Wachstumslampen sind entscheidend für den Anbau von Pflanzen in Innenräumen in den dunkleren Monaten des Jahres. Hier finden Sie alles, was Sie über sie wissen müssen und wie Sie loslegen können!

Licht ist ein wesentlicher Bestandteil für eine erfolgreiche Kultivierung, insbesondere, wenn es um den Anbau in Innenräumen geht. Dies kann jedoch in den dunkleren Monaten des Jahres schwierig sein. Pflanzen, die nicht genug Licht bekommen, wachsen lang und schlank, was sie anfällig macht. Die Verwendung von Wachstumslampen hat immer einen erheblichen Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen. Ihre Pflanzen wachsen nicht nur schneller, sondern sind auch gesünder und stärker. Sie können auch früher im Jahr mit der Kultivierung beginnen und größere Mengen anbauen. Zusammenfassend kann man sagen, Sie werden nicht mehr auf das Wetter angewiesen sein, um Pflanzen erfolgreich zu kultivieren.

Wann sollten Sie Wachstumslampen verwenden

Viele der Pflanzen, die wir anbauen, stammen aus Ländern mit wärmerem Klima und in denen das Sonnenlicht das ganze Jahr über gleichmäßiger verteilt vorhanden ist. Da wir die Pflanzen in unseren Breitengraden nicht das ganze Jahr über mit ausreichend Sonnenlicht versorgen können, müssen wir sie rechtzeitig im Frühjahr kultivieren, um sicherzustellen, dass sie uns vor dem Herbst mit Früchten versorgen. Chili, Pfeffer, Auberginen und Artischocken sind einige Beispiele für Pflanzen, die für beste Ergebnisse unter Wachstumslampen vorkultiviert werden sollten. Es ist auch wichtig, daran zu denken, Ihre ausgewählten Pflanzen im richtigen Zeitraum vorzukultivieren. Stellen Sie sicher, dass die Außentemperatur ausreichend angestiegen ist, wenn es an der Zeit ist, Ihre Pflanzen nach draußen zu pflanzen. Wenn nicht, erhalten Sie zwar große, aber schwache Pflanzen, die nicht gedeihen können, da die Temperatur zu niedrig ist.

Wachstumslampen eignen sich auch hervorragend, wenn die dunkleren Monate bereits vor der Tür stehen, Sie aber einige Früchte haben, die noch nicht gereift sind. Bringen Sie die Pflanzen ins Haus und stellen Sie sie unter die Wachstumslampen, damit sie schneller reifen können.

Mit dem Anbau unter Verwendung von Wachstumslampen können Sie nicht nur Samen vorkultivieren und Früchte nachreifen lassen, sondern auch das ganze Jahr über frisches Gemüse ernten. Wachstumslampen eignen sich besonders gut für Kräuter und Salate, denn diese Pflanzen wachsen schnell, brauchen wenig Erde und schmecken am besten frisch geerntet.

Wie Sie die perfekte Wachstumslampe finden

Wachstumslampen sollen echtes Tageslicht so gut wie möglich imitieren, da dies die effektivste Lichtquelle für Pflanzen ist. Ihre Wachstumslampen sollten direkt auf die Pflanzen ausgerichtet sein und in deren Nähe hängen, damit die Blätter so viel Licht wie möglich absorbieren können. Heutige LED-Lampen werden nicht so heiß wie Glühbirnen, sodass Sie sie noch näher an den Pflanzen platzieren können. Der empfohlene Abstand liegt zwischen 10–15 cm. Die Wahl der Wachstumslampe hängt von der Fläche ab, auf der Sie sich kultivieren, und davon, wie Sie sie zu Hause aufgestellt haben. Sie können zwischen Neonröhren und LED-Lampen mit direkter Beleuchtung wählen.

Wenn Sie die perfekten Wachstumslampen für Ihre Pflanzen gefunden haben, ist es wichtig zu wissen, wie lange diese eingeschaltet sein müssen. Zur Orientierung: Starke Lampen sollten kürzere Zeit eingeschaltet sein, während schwächere Lichter natürlich länger eingeschaltet sein müssen. Es ist jedoch nicht zwangsläufig richtig, dass viel Licht mit einem großen Wachstum gleichzusetzen ist, da Pflanzen Zeit brauchen, um sich nach dem Mangel an Licht zu erholen. Pflanzen, die in Innenräumen überwintern, benötigen täglich ca. 8–10 Stunden Licht, vorzugsweise sogar mehr. Samen und Stockgewächse hingegen benötigen 12–16 Stunden Licht. Bringen Sie einen Timer an Ihren Wachstumslampen an, wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihre Pflanzen immer die korrekte Lichtmenge erhalten, die sie zum Wachsen benötigen. Wenn Ihre Pflanzen jedoch in einem Fenster stehen und Tageslicht bekommen, können Sie die Wachstumslampe für eine Weile ausschalten, um die Umwelt und Ihren Geldbeutel zu schonen!

Wie wird Licht gemessen

Bei der Auswahl Ihrer Wachstumslampen werden Sie feststellen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, um Licht zu messen. Hier ist eine Liste mit einigen Begriffen, auf die Sie stoßen könnten:

Mikromol (μmol) pro Quadratmeter und Sekunde wird als die beste Methode angesehen, um zu messen, wie gut eine Wachstumslampe für Pflanzen ist. Hier erfahren Sie, wie viel Licht ein bestimmter Teil der Pflanze pro Sekunde ausgesetzt ist. Die Menge hängt nicht nur von der Kapazität der Lampe ab, sondern auch vom Abstand zwischen Pflanze und Lampe.

Lumen gibt die Gesamtmenge des sichtbaren Lichts an, das in alle Richtungen abgegeben wird. Es ist verwandt mit Lux, das die Menge an Lumen pro Quadratmeter angibt. Diese Einheiten sind an die Empfindlichkeit des menschlichen Auges angepasst und messen nicht das Gleichgewicht und die Intensität des Lichts, das die Pflanze am meisten beeinflusst.

Kelvin (K) gibt die Farbtemperatur an und ist ein Maß für Licht, das wir mit unseren Augen sehen können. Höhere Werte zeigen eine blauere Farbe an, während niedrigere Werte rote Farben wiedergeben. Im Allgemeinen ist ein höherer Wert ein Qualitätszeichen für Pflanzenwachstumslampen.

Watt (W) hat nichts mit dem Licht an sich zu tun, sondern misst die Wirkung der Lampe. Ein höheres W bedeutet im Grunde, dass die Lampe mehr Strom verbraucht, was bedeuten könnte – aber nicht muss –, dass die Wachstumslampe heller leuchtet.

Nachdem Sie unseren ganzen Guide gelesen haben, möchten wir Ihnen viel Glück beim Anbau Ihres eigenen, frischen Gemüses in Innenräumen wünschen – das ganze Jahr über!

Verwandte Produkte

Alle ansehen