MISSING_TRANSLATION (TOPBAR.IMPERSONATE_ACT_AS)
Reconnect to nature
Home / Inspiration Main Page / Garten, Balkon und Terrasse

Rasen im Herbst aussäen

22 June 2022

Säe Rasen im Herbst aus: Unabhängig davon, ob du einen neuen Rasen anlegen oder Lücken auffüllen möchtest – die Voraussetzungen sind ideal. Der Boden ist noch warm, und die Luftfeuchtigkeit hoch. So geht die Saat schneller auf. Außerdem muss sich das Saatgut nicht so stark gegen Unkraut behaupten – so wächst der Rasen besser. 

Gibt es etwas Schöneres als barfuß über einen herrlich dichten und grünen Rasen zu gehen? Wenn du deinen Rasen schon im Herbst aussäst, hat er gute Voraussetzungen, sich zu verwurzeln und bis zum nächsten Jahr einen üppigen, schönen Teppich zu bilden.

Nelson_Garden_Sowing grass in autumn_image_3.jpg

Für eine erfolgreiche Rasenaussaat sind die Vorarbeiten das A und O. Entferne zunächst Wurzeln, Zweige, Steine und Unkraut von der Oberfläche. Lehmige Erde mit Sand oder Kies mischen. Erdverbesserer verwenden, wenn die Erde nährstoffarm ist. Bei Bedarf düngen.

Nach dem Glätten muss der Boden verdichtet werden. Hierzu eignet sich eine Rasenwalze sehr gut. Falls keine zur Hand ist, kannst du den Boden einfach ordentlich feststampfen. Danach bringst du die Rasensaat mit dem Streuwagen oder von Hand aus. Um wirklich sicherzugehen, dass das Saatgut gleichmäßig über die gesamte Fläche ausgebracht wird, kannst du den Rasen in kleinere Abschnitte einteilen und jeden einzeln besäen.

Nelson_Garden_Sowing grass in autumn_Thumbnail.jpg

Keimdauer ca. 2–4 Wochen

Die Samen mit einem Fächerbesen am besten leicht einarbeiten und ordentlich wässern. Das heißt: Wenn du das Gefühl hast, genug gewässert zu haben, machst du einfach noch ein bisschen weiter. Während der Keimdauer muss die Oberfläche unbedingt feucht gehalten werden, damit das Saatgut nicht austrocknet.

Nach 2–4 Wochen zeigen sich allmählich die ersten zarten Spitzen. Wenn das Gras ca. 7 Zentimeter hoch ist, kannst du den Rasen zum ersten Mal mähen. Dabei solltest du auf keinen Fall zu viel mähen, sondern nur die Spitzen der Halme schneiden, damit sie sich teilen. So wird der Rasen dichter. Am besten lässt du den Rasenschnitt einfach auf dem Rasen liegen, so werden die Nährstoffe ganz natürlich wieder an den Boden abgegeben.

Die richtige Bewässerung für deinen neuen Rasen

Ein neu angelegter Rasen muss feucht gehalten werden, damit er sich gut verwurzelt. Wenn es warm und sonnig ist, musst du ihn eventuell sogar mehrmals am Tag wässern. Wenn der Rasen dann gut angegangen ist, ist es günstiger, seltener, dafür aber großzügig zu wässern. Um deinen Rasen zu wässern, solltest du am besten bis zum Abend warten, denn dann ist die Verdunstung nicht so hoch.

Je nach Rasenmischung und Klima kannst du deinen neuen Rasen in der Regel nach rund acht Wochen nutzen. Bis der Rasen etwas intensiveren Aktivitäten standhält, dauert es aber noch etwas länger.

Nelson_Garden_Sowing grass in autumn_image_1.jpg

Verdichte deinen Rasen durch Nachsaat

Du hast schon einen Rasen, dem aber Unkraut und Moos zusetzen? Dann kannst du einfach Rasen nachsäen. Bringe die Rasensaat gleichmäßig gemischt mit Dünger auf dem Rasen aus. Wenn du dann wässerst, wird dein Rasen nicht nur dichter und üppiger, er ist auch widerstandsfähiger gegen Unkraut. Auch ein Rasen, der nach unzähligen Fußballduellen im Sommer und vielen Touren mit der Schubkarre doch etwas mitgenommen ist, kann auf diese Weise aufgefrischt werden.