MISSING_TRANSLATION (TOPBAR.IMPERSONATE_ACT_AS)
Reconnect to nature
Home / Inspiration Main Page / Gärtnern drinnen

Geranien überwintern

22 June 2022

Auch wenn sich Geranien leicht aus Samen ziehen lassen, lohnt es sich wirklich, die Pflanzen über den Winter aufzubewahren. Geranien, die überwintern, werden häufig größer und schöner. Außerdem kannst deine Pflanzen durch Stecklinge vermehren.

Wild wachsen Geranien in Gegenden mit trockenen, kühlen und hellen Wintern – das ist bei uns eher nicht der Fall. Geranien sind sehr frostempfindlich. Im Winter müssen sie deshalb ins Haus geholt werden. Die meisten Geranien überleben zwar bei etwas kühlerer Zimmertemperatur an einem sehr hellen Fenster, das ist aber eigentlich nicht optimal, denn es ist etwas zu warm und dunkel. Hier haben wir einige Tipps zusammengestellt, damit du deinen Geranien die besten Voraussetzungen bieten kannst.

Nelson_Garden_Overwintering geraniums_Image2.jpg

Dann müssen Geranien ins Haus...

Sobald sich die ersten Frostnächte ankündigen, ist es höchste Zeit, deine Geranien zur Winterruhe ins Haus zu holen. Oft sieht man es der Pflanze deutlich an, wenn es Zeit ist: Sie wächst nicht mehr, hat immer weniger Blüten, auch die Blätter können sich verfärben.

Welke Blüten und Blätter kannst du einfach entfernen, Umpflanzen ist dagegen unnötig. Es ist günstiger, die Geranien zeitig im Frühjahr umzupflanzen, wenn das Wachstum wieder einsetzt. Manche pflanzen Geranien allerdings in neue Erde um oder tauschen im Herbst wenigstens die oberste Erdschicht aus, wenn der Topf den ganzen Sommer draußen gestanden hat.

Nelson_Garden_Overwintering geraniums_Image1.jpg

Helligkeit und Wärme

Die übliche Empfehlung zum Überwintern von Geranien lautet hell und frostfrei. Das heißt: 5–10 °C und mindestens 8–12 Stunden Tageslicht.

Es gibt eine einfache Richtschnur für Geranien: Je wärmer, desto mehr Licht. Je kühler, desto weniger Licht. Das gilt für alle Topfpflanzen. Wenn du deine Geranien hell überwintern möchtest, sollte die Temperatur dementsprechend etwas kühler (aber frostfrei) gehalten werden. Der Pflanze tut es auch gut, wenn du sie etwas zurückschneidest.

Nelson_Garden_Overwintering geraniums_Image3.jpg

Gießen und düngen

Wenn es allmählich Herbst wird, kannst du mit dem Düngen aufhören, damit die Geranie ruhen kann. Während der Winterruhe solltest du mit dem Gießen sehr sparsam sein. Hier erfährst du mehr über Dünger für Topfpflanzen im Winter.

Wenn Blühpflanzen bei Zimmertemperatur und mit Pflanzenbeleuchtung aufgestellt sind, kannst du sie ruhig etwas düngen. Das gilt im Winter auch für Geranien in hydroponischen Kulturen.

Nach dem Winter

Wenn du deine Geranien auf der Fensterbank stehen hast, siehst du, wenn sie allmählich wieder zum Leben erwachen! Im März wird es heller, und deine überwinternden Schützlinge treiben allmählich aus. Wenn du sie in einem kühlen Keller stehen hast, ist es jetzt Zeit, sie hervorzuholen. Du kannst die Gelegenheit gleich nutzen, um welke Triebe zurückzuschneiden und die Pflanze eventuell mit etwas mehr Erde umzupflanzen.