MISSING_TRANSLATION (TOPBAR.IMPERSONATE_ACT_AS)
Reconnect to nature
  • item.textKostenlose Rücksendung
  • item.textSchnelle Lieferung
  • item.textGegründet 1933
Home / Inspiration Main Page / Gärtnern drinnen

Zimmerpflanzendünger im Winter

12 September 2022

Auch wenn Zimmerpflanzen es im Winter ruhiger angehen lassen: Sie brauchen ein wenig Dünger, um nicht zu verkümmern. Manche Sorten kommen besser mit der Dunkelheit zurecht als andere. Wenn du Pflanzenbeleuchtung verwendest, werden deine Schützlinge außerdem auch weiter wachsen.

Zum Wachsen brauchen deine Zimmerpflanzen Licht, Wasser, Nährstoffe und Wärme. Im Winter – von Oktober bis Februar – wachsen viele Pflanzen kaum und brauchen dann auch keinen Dünger. Das liegt vor allem daran, dass die Tage kürzer sind.

Nelson_Garden_Potted plant nutrition in winter_Image_1.jpg

Wie oft sollte ich meine Zimmerpflanzen im Winter düngen?

Zimmerpflanzen, die blühen oder Früchte tragen, wie Geranien, Chili oder Zitronenbäume haben ihre natürliche Ruhepause im Winter. Deswegen werden sie überhaupt nicht gedüngt. Am besten ist es, wenn sie sogar an einem kühleren Platz stehen können.

Grünpflanzen wie beispielsweise Zimmertannen, verschiedene Ficus-Arten oder Glückstaler freuen sich aber auch über etwas Dünger im Winter. Wenn du Pflanzenbeleuchtung verwendest, ziemlich warme Räume oder einfach üppig wachsende Pflanzen hast, ist der Düngerbedarf höher. Im Winter hast du zwei Möglichkeiten, den Dünger zurückzufahren: Du kannst entweder die Dosis verringern (weniger nehmen) oder seltener düngen, sodass deine Zimmerpflanzen ungefähr die Hälfte von dem bekommen, was du ihnen im Sommer gibst.

Achte darauf, deine Zimmerpflanzen nicht zu reichlich zu gießen! Prüfe zuerst mit dem Finger, ob die Erde wirklich trocken ist, bevor du gießt.

Wenn du Pflanzenbeleuchtung verwendest und die Zimmertemperatur recht hoch ist, kannst du deine Pflanzen weiter wie sonst düngen.

Nelson_Garden_Potted plant nutrition in winter_Image_4.jpg

Womit dünge ich meine Zimmerpflanzen im Winter?

Am einfachsten ist Flüssigdünger für deine Zimmerpflanzen. Er lässt sich leicht nach der Anleitung auf der Verpackung dosieren. Es gibt auch Düngestäbchen, die kontinuierlich kleine Nährstoffmengen abgeben. Düngestäbchen sind für Grün- und Blühpflanzen erhältlich.

Zum Düngen deiner Zimmerpflanzen kannst du auch wunderbar Bokashi-Saft verwenden. Da die saure Flüssigkeit ziemlich streng riecht, solltest du sie gut verdünnen. Wer eine empfindliche Nase hat, kann auch geruchsfreien Flüssigdünger im Laden kaufen.

Es gibt verschiedene Sorten von Pflanzendünger mit unterschiedlichen Nährstoffzusammensetzungen. Du kannst sie ohne Bedenken mischen.

Nelson_Garden_Potted plant nutrition in winter_Image_2.jpg

Umpflanzen im Winter

Für deine Zimmerpflanzen ist es am besten, wenn du sie im Frühling unmittelbar vor der Wachstumsphase umpflanzt. Wenn es unbedingt sein muss (beispielsweise, wenn sich Trauermücken einnisten), kannst du sie auch im Winter umtopfen. Empfindliche Sorten sollten aber lieber nicht gestört werden.

Bei einer neuen Zimmerpflanze ist die Erde erst einmal gedüngt. In der Regel reicht die Düngung für 1–2 Monate.