MISSING_TRANSLATION (TOPBAR.IMPERSONATE_ACT_AS)
Reconnect to nature
Home / Inspiration Main Page / Pflanzanleitungen

So gelingt die Coleus

22 June 2022

Die Buntnessel oder Coleus erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, dass sie in immer mehr Haushalten einen gut sichtbaren Platz einnimmt. Dank ihrer farbenfrohen Blätter und ihres schnellen Wachstums macht es Spaß, sie sowohl drinnen als auch draußen anzubauen. Wenn die Coleus bei Ihnen das ganze Jahr über auf der Fensterbank steht, bringt dies in der dunklen Jahreszeit einige Herausforderungen mit sich, aber hier finden Sie eine Reihe von Tipps, damit sie sich das ganze Jahr über wohlfühlt.

Nelson_Garden_How to succeed with Coleus_image_2.jpg

Buntnessel selbst kultivieren 

Wenn Sie jemanden kennen, der eine Buntnessel hat, ist es super einfach, einen Steckling zu schneiden. Auf diese Art erhalten Sie in kurzer Zeit eine kleine neue Pflanze. Für einen Steckling benötigen Sie nur einen Spitzentrieb. Achten Sie darauf, dass der Stiel mindestens 5 cm lang ist, damit Sie den Steckling nach dem Entfernen der unteren Blätter problemlos in ein Glas Wasser stellen können. Verwenden Sie ein sauberes Glas und wechseln Sie das Wasser von Zeit zu Zeit, um Bakterienwachstum zu vermeiden. Nach 2–3 Wochen haben sich in der Regel am Stiel Wurzeln gebildet und der Steckling ist so weit, dass er eingepflanzt werden kann. Wenn Sie die Stecklinge nicht in Wasser vorziehen, sondern direkt in die Erde pflanzen, ist es wichtig, nach dem Einpflanzen auf eine hohe Luftfeuchtigkeit zu achten. Hierfür empfiehlt sich ein Mini-Gewächshaus, um gleichbleibende Bedingungen zu schaffen. Für beide Methoden empfiehlt es sich, eine nährstoffarme Erde wie Nelson Garden Premium Aussaaterde zu verwenden. Diese Erde sorgt für einen guten Start und ist sanft zu den neuen Pflanzenwurzeln.

Besonders viel Spaß macht es, die Coleus aus den mikroskopisch kleinen Samen der Pflanze zu ziehen. Wenn Sie im Februar/März säen, sind die Pflanzen zum Sommer zum Einpflanzen bereit.  Verwenden Sie eine leicht feuchte Premium-Aussaaterde, die vor dem Ausbringen der Samen zusammengedrückt wird. Anschließend werden die Samen dann mit einer Vermiculit-Schicht bedeckt, die für eine stabile Umgebung sorgt und sicherstellt, dass die Samen feucht gehalten werden, während gleichzeitig das Licht durchgelassen wird. Stellen Sie nach der Aussaat den ganzen Topf in eine Schüssel mit Wasser, damit die Erde das benötigte Wasser aufnehmen kann, bevor die Coleus-Keimlinge in ein Mini-Gewächshaus gesetzt werden. Ein Tipp für einen schnelleren Keimprozess ist, das Mini-Gewächshaus auf eine Heizmatte zu stellen, um für Wärme von unten zu sorgen. Wenn die Pflänzchen unter einer Pflanzenlampe stehen, bekommen sie von Anfang an das nötige Licht für ein kompaktes Wachstum. Wenn die Sämlinge groß genug sind, sollten sie zum weiteren Wachstum in separate Töpfe mit nährstoffreicherer Erde umgepflanzt werden.

Nelson_Garden_How to succeed with Coleus_image_4.jpg

Standort für die Coleus

Eine Coleus stellt einige Anforderungen an die Pflege in Form von Licht, Wasser, Nahrung, Temperatur und Topping. Dies sind wichtige Faktoren, um eine starke Pflanze mit kompaktem Wuchs und schön gefärbten Blättern zu bekommen. Die Buntnessel wird in erster Linie wegen ihres Blattwerks angebaut, während ihre Blüten häufig als weniger attraktiv empfunden werden. Indem wir die Pflanze toppen, erhalten wir mehr Seitentriebe und entfernen gleichzeitig Blütenstände. Topping bedeutet eigentlich nur, die Spitze eines Triebs abzuschneiden. Dies gibt der Pflanze das Signal, neue Triebe an den darunter liegenden Blattansätzen zu bilden. Oft ergibt ein Topping 2–4 neue Triebe auf bestehenden Zweigen. Wenn Sie dies regelmäßig bereits bei der jungen Pflanze tun, wächst die Coleus dichter und buschiger.

Die Buntnessel mag einen gut durchlässigen Boden, der gleichmäßig feucht gehalten wird. Durch die Zugabe von Flüssigdünger beim Gießen wird eine stabile Versorgung mit Nährstoffen gewährleistet, die für ein gutes Wachstum sorgt. Da die Buntnessel stark wächst, hat sie einen großen Bedarf an Nährstoffen und Licht. Die bunten Blätter werden besonders schön, wenn sie viel Licht bekommen, starkes Sonnenlicht sollten Sie jedoch vermeiden. Halbschatten oder ein gefiltertes Licht ist perfekt und sorgt dafür, dass die Blätter bunte Farben entwickeln. 

Nelson_Garden_How to succeed with Coleus_image_3.jpg

Buntnessel macht Sommerurlaub im Freien

Wie viele andere Zimmerpflanzen gedeiht die Coleus im Sommer im Freiland. Sie macht sich aber auch hervorragend im Topf auf dem Balkon oder einem anderen Ort im Garten. Halb unter einem Baum oder als Element zwischen vielen anderen Grünpflanzen kommt sie besonders gut zur Geltung. Sie mag keine zu niedrigen Temperaturen, da sie aus wärmeren Regionen in Asien und Australien stammt. Dies gilt insbesondere zu Beginn der Saison. Härten Sie die Coleus daher ein wenig ab. Warten Sie damit, sie ins Freie zu stellen, bis die Nachttemperaturen durchgehend über 10 Grad liegen. Wenn der Herbst kommt, sind die Pflanzen robuster und können problemlos noch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt draußen stehen. Wenn Sie die Pflanzen zum Überwintern ins Haus holen, sollten Sie dies tun, bevor es zu kalt wird. Auf diese Art vermeiden Sie, dass der Temperaturunterschied von draußen und drinnen für die Coleus zu groß wird.

Aufgrund von Temperaturschwankungen und der Lichtmenge hat die Buntnessel im Sommer die absolut schönsten Farben. Sie entwickelt wunderbar kräftige Farben und der Wuchs wird kompakter. Denken Sie daran, sie in den Halbschatten zu stellen und starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Gleichzeitig führt ein fortgesetztes Toppen der Spitzen dazu, dass die Pflanzen ihre ganze Kraft aufwenden, um neue Blätter zu bilden und keine Blütenstände ansetzen.

Nelson_Garden_How to succeed with Coleus_image_1.jpg

Wenn Sie die Pflanzen für den Herbst ins Haus holen

Nach einem guten Sommer im Freien kann es aufgrund der Größe schwierig sein, die Pflanzen wieder ins Haus zu holen. Einige Coleus können bei guten Wachstumsbedingungen richtig groß werden und passen daher nicht länger auf eine Fensterbank. In einer solchen Situation bietet es sich an, neue Stecklinge zu schneiden! Wenn Sie die Pflanzen ins Haus holen oder wenn Sie Stecklinge schneiden möchten, sollten Sie dies tun, bevor es draußen zu kalt wird. Die Stecklinge, die Sie im Herbst ziehen, können schnell zu neuen Mutterpflanzen für die Pflanzen des nächsten Jahres werden.

Wenn die Tage im Herbst kürzer werden, beginnt die Buntnessel, ihre Form zu verändern und ihre Farbe zu verlieren, wenn sie im Haus steht. Zum Glück gibt es heute gute Hilfsmittel und einfache Tricks, die das Überwintern der Buntnessel zum Kinderspiel machen – Pflanzenlampen!

Genau wie bei allen anderen Pflanzen ist auch hier das Gleichgewicht zwischen Licht und Temperatur entscheidend für gutes Wachstum und Wohlbefinden. Achten Sie darauf, dass es der Buntnessel nicht zu warm wird, und vermeiden Sie es, sie über einem Heizkörper zu platzieren. Eine Temperatur von 15–20 Grad ist in Ordnung. Gut ist, wenn Sie täglich für Wachstumsbeleuchtung sorgen, vorzugsweise 12–14 Stunden Licht pro Tag. Durch diese Bedingungen fühlen sich die Pflanzen wohl, entwickeln kräftigere Farben in den Blättern und wachsen dichter. Die Pflanzenlampe sorgt dafür, dass die neuen Stecklinge schneller Wurzeln bilden, und durch das zusätzliche Licht wächst die Pflanze über den gesamten Winter. Denken Sie daran, die Pflanze den gesamten Winter über zu toppen, um ein kompakteres Wachstum zu erzielen.

Ein zusätzlicher Tipp für den Anbau der Coleus im Freien

Wenn Sie die Coleus im Sommer ins Freie stellen, ist es wichtig, ein ausreichend großes Pflanzgefäß zu wählen. Beim Einpflanzen in einem Beet- oder Palettenrahmen müssen Sie sich keine Gedanken machen, aber in Töpfen sparen Sie sich eine Menge Arbeit beim Gießen und stellen sicher, dass sich die Pflanzen wohlfühlen. Bei einem größeren Topf mit mehr Erde ist die Gefahr des Austrocknens geringer, und da die Buntnessel gleichmäßig feuchte Erde ohne Staunässe mag, sorgt ein großer Topf für Stabilität, ohne dass Sie die ganze Zeit gießen müssen. Abgesehen von der richtigen Größe ist es auch wichtig, dass die Pflanzgefäße Löcher im Boden haben.