MISSING_TRANSLATION (TOPBAR.IMPERSONATE_ACT_AS)

Tagetes pflanzen

22 March 2023

Eine pflegeleichtere Sommerblume als Tagetes gibt es eigentlich nicht. Sie blühen praktisch an jedem Standort. Am schönsten werden Tagetes allerdings, wenn sie in durchlässiger Erde an einem sonnigen Standort stehen.

Tagetes sind dankbar und pflegeleicht. In einem kalten, regnerischen Sommer sind es nicht selten Tagetes, die unter allen Blumen in den Rabatten die Stellung halten. Die einjährige Blühpflanze gedeiht aber auch an richtig sonnigen Standorten. Tagetes mögen gut gedüngte Erde, durchlässige Erde, sind aber recht anspruchslos. Die Blume braucht nicht viel Pflege, sie blüht den ganzen Sommer über üppig.

Nelson_Garden_How_to_grow_marigold_from_seeds_image_5.jpg„Taishan Orange“ ist eine robuste Tagetes, die sich wunderschön mit Gräsern und hohen Liliensorten kombinieren lässt. Foto: Annika Christensen

Warum Tagetes?

Manche pflanzen Tagetes zum Schutz vor Schädlingen. Studien weisen nämlich darauf hin, dass Tagetes Nematoden (Parasiten, die im Erdreich leben) aus der Erde fernhalten. Es ist allerdings nicht sicher, dass du diesen Effekt in deinen Beeten beobachten kannst. Eine Mischpflanzung mit verschiedenen Sorten ist dagegen immer gut für deine Erde. Nicht zuletzt, um allen nützlichen Helfern im Garten einen reich gedeckten Tisch anbieten zu können.

Nelson_Garden_How_to_grow_marigold_from_seeds_image_2.jpgDie Blüten der Tagetes „Strawberry Blonde“ sind schön und essbar. Trockne die Blätter und verwende sie als Dekoration zum Kochen. Foto: Annika Christensen

So geht‘s

Tagetessamen keimen leicht. Sie können im Freien ausgesät werden, wenn die Erde warm geworden ist, am besten ab Mitte Mai. Für eine frühe Blüte ist es gut, sie Anfang April drinnen vorzuziehen. Dann kannst du dich ab Mitte Juni bis zum Frosteinbruch an der Blüte freuen.

Wie bei anderen Sommerblumen sind auch die Samen von Tagetes klein (allerdings lang). Sie müssen nur oberflächlich in Anzuchterde ausgesät werden. Eine dünne Erdschicht (ca. 0,5 cm) ist zum Abdecken in der Regel ausreichend. Du kannst die Samen auch auf die Erde streuen und die Saat beispielsweise mit Vermiculite bedecken. Ziemlich dünn, mit ca. einem Zentimeter Abstand zwischen jedem Samenkorn aussäen. Gießen und darauf achten, dass die Erde vor der Aussaat feucht ist. Auch vor und nach dem Keimen der Samen ist es wichtig, die Erde feucht zu halten. Die Samen keimen innerhalb von einer oder einigen Wochen.

Wenn es den Tagetessämlingen allmählich etwas zu eng wird, sollten sie in einen etwas größeren Topf umgepflanzt werden. Wenn du in kleine Anzuchtplatten gesät hast, ist es normalerweise so weit, wenn die Pflanze rund 5–10 cm groß ist. Verwende Anzucht- oder Blumenerde in den neuen, etwas größeren Töpfen.

Wenn keine Frostgefahr mehr besteht, kannst du deine Tagetes in einen Topf oder ins Blumenbeet pflanzen. Je nachdem, wo du deine Pflanzen haben möchtest, kann es früher oder später so weit sein. Im Topf auf der Terrasse ist es meist wärmer und weniger windig als im Beet.

Nelson_Garden_How_to_grow_marigold_from_seeds_image_1.jpg„Alumia Vanilla Cream“ ist sehr dekorativ im Blumenbeet. Entferne welke Blüten, dann kommen noch mehr! Foto: Anna Lindeqvist

Knospen und welke Blüten abknipsen

Wenn du die ersten Knospen abknipst, wird deine Pflanze buschiger. Sie bildet dann mehr Triebe, an denen sich Blüten bilden können. Tagetes blühen außerdem den ganzen Sommer, du kannst welke Blüten also immer wieder unbesorgt abknipsen. Dann kann die Pflanze all ihre Energie auf die neueren Blüten verwenden.

Nelson_Garden_How_to_grow_marigold_from_seeds_image_4.jpgTagetes können im Topf und im Palettenbeet gepflanzt werden. Töpfe bieten den Vorteil, dass die Blumen leichter vor Schnecken geschützt werden können. Auf dem Foto: die Sorte „Strawberry Blonde“. Foto: Annika Christensen

Heißgeliebte Schneckenleckerbissen

Viele Hobbygärtner wissen: Tagetes ziehen Schnecken magisch an. Solltest du also Probleme mit Nacktschnecken haben, kannst du Tagetes als Köder verwenden, um Schnecken von anderen Pflanzen fernzuhalten. Was ein Vorteil ist, kann auch ein Nachteil sein: wenn man Tagetes wegen ihrer schönen Blüten anpflanzt! 

Tagetes als Schnittblumen

Tagetes werden oft am Rand von Beeten oder zusammen mit anderen Pflanzen in einem Topf angepflanzt. Es gibt aber auch hohe Tagetes, die sich perfekt für Blumensträuße eignen. „Burning Embers“ ist eine Tagetessorte, die ca. 60–70 cm hoch wird. Ihre bronzefarbenen Blüten leuchten als kleine Knöpfe im Blumenstrauß.

Sind Tagetes essbar?

Tagetes sind auch ein wunderschöner Farbtupfer in der Küche. Du kannst die Blütenblätter trocknen und ins Müsli mischen, sie frisch in Salaten und Desserts essen oder in die Salatsauce mischen. In der Küche wird häufig Gewürztagetes mit ihrem wunderbar zitronigen Aroma verwendet. Gewürztagetes sind dekorativ und essbar – die perfekte Kombination.

Tipp! Tagetes sind perfekt als Leit- oder Hintergrundpflanze im Gemüsegarten.

Möchtest du eigene Samen von Tagetes gewinnen?

Wenn du ausprobieren möchtest, Samen aus deinen eignen Pflanzen zu gewinnen, ist die Tagetes perfekt zum Experimentieren: die Samen sind lang und schmal und damit leicht zu handhaben. Wenn die Samenstände reif und trocken aussehen, kannst du sie vorsichtig öffnen und nachschauen, ob die Samen erntereif sind. Wenn die Samen reif sind, kannst du sie entweder sofort verlesen oder den ganzen Samenstand aufbewahren und die Samen später verlesen. So oder so ist es am wichtigsten, dass du deine Samen trocken aufbewahrst.

Welche Tagetes ist die richtige für mich?

Es gibt verschiedene Tagetes zur Auswahl. Zu den gewöhnlichsten Sorten gehören Niedrige Tagetes und Aufrechte Tagetes. Wir helfen dir, die richtige aus den verschiedenen Sorten auszuwählen.